Hausgemachtes Brot: Nussbrot

 photo DSC_0066 Kopie_zps0janwxku.jpg
Kurz vor Neujahr bekam ich von meiner Freundin ein tolles Mitbringsel. Sie mischte in einem Glas alle trockenen Zutaten für ein Nuss-Früchte-brot zusammen und legte das Rezept dazu. Eine super Idee! Da ich schon lange kein Brot mehr gebacken hatte, war das sogleich ein Anstoss, wieder mal meinen Gusseisentopf hervor zu nehmen. Weil ich mit dieser Backart sehr gute Erfahrungen gemacht habe, änderte ich das Rezept ein wenig ab und passte es der Gusseisentopf-Technik an. Dabei arbeitet man mit sehr wenig Hefe und lässt dafür den Teig sehr lange gehen und backt ihn anschliessend im Topf sehr heiss. Das gibt ihm dann eine tolle knackige Kruste.

Zutaten: 
ca. 250g verschiedene Nüsse, z.B. Baumnüsse, Pistazien, Haselnüsse (evlt. auch Dörraprikosen, Dörrpflaumen)
250 g Mehl
(Mit diesen Mengen enthält das Brot sehr viele Nüsse. Man kann die Mengenverhältnisse je nach Geschmack variieren oder die Nüsse zuerst zerkleinern.) 
1 1/4 TL Meersalz
2 EL Zucker
1/4 TL Trockenhefe
ca. 200 ml Milch (ich habe temperiertes Wasser genommen)
3-4 EL Honig
  1. Nussmischung, Mehl, Salz Zucker und Hefe in einer Schüssel vermischen. Wasser dazugiessen und mit einer Kelle max. 1 Minute rühren bis alles gut vermischt ist. Honig dazugeben und nochmals kurz vermischen. Der Teig wird sehr feucht und klebrig!
  2. Die Schüssel mit Folie zudecken und einen Teller darauflegen. Bei Raumtemperatur 12-18 Stunden auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.
  3. Ein Küchentuch in der Mitte mit reichlich Mehl bestreuen. Den Teig idealerweise mit einem Teigschaber aus der Schüssel auf das Tuch heben. Dann den Teig von jeder Seite einmal  nach innen "falten". 15 Minuten ruhen lassen. 
  4. Dann zu einem runden Laib formen. Mit reichlich Mehl bestreuen und die Tuchenden locker darüberlegen. 1-2 Stunden nochmals aufgehen lassen.
  5. Gusseisentopf im Ofen auf 240°C vorheizen.
  6. Topf herausnehmen und den Teig mithilfe des Tuches kopfvoran in den Topf kippen. Deckel drauf. Für 30 Minuten backen. Deckel wegnehmen und nochmals 25 Minuten backen bis das Brot golden ist. 
  7. Brot herausnehmen und auskühlen lassen.
 photo DSC_0068 Kopie_zpsl4dwbbt2.jpg
 photo DSC_0063 Kopie_zpsxzrcwijk.jpg
Wer gerne Brot backt und vielleicht bisher noch nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen konnte (ich weiss, wovon ich spreche!) - keine schöne Kruste, zu wenig luftig, brüchiger Teig etc. - dem empfehle ich die Vorgehensweise mit dem Gusseisentopf sehr! Zum Ausprobieren würde ich mal ein Weissbrot machen. Erfolg garantiert!
♡Stefanie

Kommentare:

  1. Super lecker, Nussbrot macht mich immer regelrecht süchtig. Allerdings esse ich es am liebsten nur so, ohne irgendetwas..das reicht schon;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja lecker aus! Muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  3. Das Nussbrot sieht toll aus. Ich mag ja auch gerne mit Brot mit richtig was zu beißen drin. Mein Lieblingsbrot ist ein Honig-Nuss-Schwarzbrot vom hiesigen Bäcker, da könnte ich mich förmlich reinlegen :-D
    In letzter Zeit backe ich auch wieder öfters Brot, irgendwie schmeckt das meist einfach besser als gekauftes.
    Brot im Topf habe ich auch schön öfters gebacken, allerdings nicht im Gusseisentopf, den habe ich nicht und möchte ich nicht nur fürs Brot backen anschaffen.
    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  4. Mmhh, sieht lecker aus. Da muss ich an das Nuss-Schwarzbrot vom Bio-Bäcker denken, das ich so gerne esse.

    AntwortenLöschen
  5. Hmm... sieht sehr gut aus! Das Brot war sicher lecker. Tolle Fotos!
    Grüessli

    AntwortenLöschen
  6. OMG sieht das lecker aus! Das muss ich unbedingt mal ausprobieren! :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank, dass du dir Zeit nimmst, mir eine Nachricht zu hinterlassen!♡