Müsli: Apfel und Banane

 

Auf Schweizerdeutsch hiesse es eigentlich "Müesli", denn "Müsli" würde eher als Kosenamen ("Mäuschen") gebraucht. Aber das nur am Rande. 
Ich würde sagen, dass ich meine Essgewohnheiten regelmässig hinterfrage. Und so habe ich mich gefragt, wie ich mein Frühstück möglichst ausgewogen gestalten kann. Morgens habe ich - *räusper* nehme ich mir - grundsätzlich zu wenig Zeit, weil ich schon um halb 7 aus dem Haus muss und oft gerne etwas zu lange schlafe... Trotzdem möchte ich nicht mit leerem Magen aus dem Haus gehen. Ich glaube, dass man sich mit einem Müesli ein ausgewogenes Frühstück zusammenstellen kann.
Der Nachteil ist, dass das Früchteschneiden einfach seine Zeit braucht. Ohne rechtzeitiges Aufstehen gehts nicht! Man kann sich sein Müesli zwar auch am Vorabend zubereiten, aber oft ist das Ganze dann etwas eingedickt und z.B. Äpfel werden braun. Auch reicht die Menge wahrscheinlich für zwei Portionen, wenn man zwei ganze Früchte und einen ganzen Joghurt verarbeitet. Also kommt man ums Kühlen eh nicht herum. Aber es gibt wirklich Schlimmeres als ein 1-Tag-altes Müesli. Und wenn man z.B. frische Beeren zu Hause hat, ist eh alles kein Problem mehr!:)
Hier mein Müesli-Rezept für 2 Portionen:
(auf den Fotos ist die ganze Menge in einer Schüssel)

1 Banane
1 Apfel
1 Schafmilchjoghurt
Studentefutter oder Nüsse
1-2 EL Haferkleie (mehr dazu weiter unten) 
Als ich mich mal über Porridge schlau gemacht habe, stiess ich auf Haferkleie. Ich las, dass Haferkleie sehr viele Ballaststoffe enthält und zur Senkung des Cholesterinspiegels sehr empfehlenswert ist. Übrigens enthält Weizenkleie sogar noch mehr Ballaststoffe als Haferkleie! Wichtig ist, dass man genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Aber trinken sollte man ja sowieso immer genug.:)
♡Stefanie

Kommentare:

  1. Klingt sehr lecker und gesund. Ich bewahre mein fertiges Müesli (so richtig ? ;-))immer in einem großen Schraubglas im Kühlschrank auf - wenn's mal schnell gehen muss einfach in die Tasche stecken und Löffel nicht vergessen. Du kannst dann zur Not die große Pause nutzen...
    Herzlichst
    Herzliebchen

    AntwortenLöschen
  2. Ach das klingt ja lecker! Von Haferkleie hatte ich bisher noch nichts gehört, aber ich werde demnächst im Supermarkt mal danach Ausschau halten. In diesem Jahr bin ich nämlich auch zur absoluten Müsli-Freundin geworden. So lecker sind all die verschiedenen Rezepte!
    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe immer phasenweise richtig Lust auf Müsli, immer zwischendurch mal und dann wieder ein paar Wochen etwas weniger;)
    Momentan esse ich am liebsten Knuspermüsli mit dem Naturjoghurt von Alpro, weil er "von Natur aus" einen leichten Vanillegeschmack hat und super lecker ist, dazu Kiwi und Maulbeeren!

    Liebe Grüße Hanna

    AntwortenLöschen
  4. So ein Frühstück am Morgen ist toll macht vor allem lange satt ;O)
    Ich esse gerne Haferflocken die über Nacht in Milch und Yoghurt waren dazu Obst der Sasion und Nüsse .Yummy

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank, dass du dir Zeit nimmst, mir eine Nachricht zu hinterlassen!♡