Es wird gestrickt

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass dies eines der letzten warmen Herbstwochenenden ist. Unser Wetterbericht sagt, dass es ab Donnerstag winterlich kalt wird. Nur gut, habe ich diese Woche mein erstes gestricktes Accessoire fertiggstellt. Zwar bringt das schon Winterstimmung auf, was ich eigentlich nicht mag, denn man will ja die aktuelle Jahreszeit geniessen, aber da ich noch einiges mehr stricken möchte, muss ich zeitig anfangen. 
Als ich diese Wolle gesehen habe, musste ich einfach zugreifen und ich interpretierte es als ein Zeichen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um mit dem Stricken zu beginnen. 
Ich möchte ausserdem unbedingt eine rote Mütze stricken, einen passenden Schal dazu, ein neues Stirnband und Handschuhe. Es gibt also viel zu tun diesen Winter:)

Wenn ihr auch so einen Schal stricken wollt, findet ihr beispielsweise hier die Anleitung zum Patentmuster. Viel Spass!
Habt einen schönen, sonnigen Herbsttag
♡Stefanie

Spass mit Masking Tape

Vor Kurzem bekam ich eine Rolle Masking Tape "Casa" geschenkt. Das ist ganz gewöhnliches Masking Tape, nur beträgt die Breite 10 cm. Damit kann man zu Hause einiges anstellen. Und so kaufte ich auch gleich darauf noch weitere Farben. Leider sind die Rollen ziemlich teuer. 
Als Erstes beklebte ich die Türrahmen zu unserem Badezimmer und WC. Zuerst wollte ich die Türen bekleben, aber das schien mir dann doch zu wild zum schwarz-weissen Teppich. Als Nächstes bekam der Kühlschrank ein Polkadotkleid. Da er nicht magnetisch ist, suchte ich schon lange nach einer Lösung, was man aus der grauen Fläche machen kann. Perfekt!
Ich hätte ja noch tausend weitere Ideen, aber irgendwo muss man dann auch wieder aufhören.:) Mit dem normalen 1cm Masking Tape kann man schliesslich auch wunderbar Heftumschläge gestalten.





Wofür braucht ihr euer Masking Tape? Ich bin mir ja fast 100% sicher, dass alle von euch mindestens eine Rolle zu Hause haben!
♡Stefanie

DIY: Mache deine eigenen Flohmarkttassen


Da mir die Découpage-Technik so gut gefällt, überlege ich immer mal wieder, was man noch alles damit machen könnte. Als ich vor einiger Zeit ein paar schöne Servietten kaufte, kam mir die Idee, diese auf Kaffeetassen zu kleben, um damit einen Flohmarkt-Effekt zu erzielen. Dazu braucht es einen Porzellan-Kleber und man muss die Tassen im Ofen backen, damit sich der Leim einbrennt. 
So habe ich es gemacht:

Material:
- Servietten mit beliebigen Motiven (man braucht nur die oberste bedruckte Schicht)
- Pinsel
- Porzellan Potch (z.B. von Hobby Line)
- Tassen und Unterteller

1. Die Tassen kurz spülen, um sie von Schmutz und Fett zu befreien.
2. Gewünschte Motive aus der Serviette schneiden.
3. Leim dort auftragen, wo das Motiv hinkommt und dieses dann vorsichtig auflegen. Wenn das Motiv platziert ist, mit dem Pinsel vorsichtig nochmals eine Schicht Leim auftragen.
4. Alles trocknen lassen und dann gemäss Produktbeschreibung im Ofen backen. Beim Porzellan Potch von Hobby Line muss man die Tassen bei 130°C 90 Minuten backen.
Je genauer und je sauberer man arbeitet, desto weniger merkt man, dass die Motive nur draufgeklebt sind. Damit meine ich, dass man die Motive sehr genau ausschneiden kann und dann mit sehr wenig Kleber auf die Tasse aufträgt. Wenn die Serviette weiss ist, ist der Übergang zum Porzellan natürlich weniger sichtbar, als wenn die Serviette z.B. crèmefarben ist.


Habt ihr Ideen, was man sonst noch mit der Découpage-Technik machen könnte?
♡Stefanie

Freude am Fast Food

Vor einiger Zeit kaufte ich mir ein Kochbuch, mit welchem man lernt, Fast Food selbst zu machen. Klingt seltsam?! Naja, ich liebe nun mal Hamburgers, Pommes und Pizza und das Buch sah so schön aus, dass ich es einfach kaufen musste. Mit dem Buch lernt man, wie man selbst Pizzateig, Burgerbuns, Ketchup und verschiedene mexikanische Gerichte selbst machen kann. Das bewog mich, endlich mal wieder Pommes selbst zu machen. Das Rezept habe ich zwar nicht aus dem Buch und ihr wisst bestimmt auch alle, wie man Pommes macht, aber ich hatte einfach Lust, diese schöne Kombination von Pommes und Burger zu fotografieren (hmmm!). Es war soooo lecker!

Vielleicht ein Tipp, den nicht jeder kennt: Wenn man beim Backen einen Kochlöffel in die Backofentür schiebt, geht der Dampf raus und die Pommes werden knuspriger.:)

Ich wünsche euch einen tollen und gemütlichen Abend. Ich nehme jetzt mein Strickzeug in die Hand.
Bis bald!
♡Stefanie

Pumpkin Spice Latte (ohne Nelken!)

Wer sich erinnern kann, in diesem Post schrieb ich darüber, dass ich diesen Herbst unter anderem einen Pumpkin Spice Latte selber machen möchte. Vor unserer Abreise nach Amsterdam probierte ich am Flughafen Zürich bei Starbucks den Pumpkin Spice Latte zum ersten Mal und fand ihn... ekelhaft... Darüber war ich ein bisschen betrübt, da ich das Gegenteil erwartet hatte. Trotzdem wollte ich den Pumpkin Spice Sirup selber machen und schauen, ob ich den Latte dann nicht vielleicht doch mag, denn die Vorstellung eines Milchkaffees mit Kürbisgeschmack fand ich immer noch sehr verführerisch. Also testete ich das Rezept von A Beautiful Mess, schaute mir noch ein paar andere zum Vergleich an und brühte meine Mischung zusammen. Und oh wie toll, ich fand meinen Kaffee richtig lecker. Ich hatte das Bauchgefühl, dass ich die Nelken weglassen musste, denn deren Geschmack fand ich im Starbucks Latte so ekelhaft. 

Hier also das Rezept, etwas abgeändert (weniger Zucker und ohne Nelken):
200ml Wasser
150g Kristallzucker
50g brauner Zucker
1/2 TL Zimt und 1 Zimtstange
1/4 TL Muskat (von mir aus auch etwas weniger)
1/4 TL Ingwer
2-3 EL Kürbispüree
1 TL Vanilleextrakt (kann auch als Vanillezucker beigegeben werden)

Die Zutaten können meiner Meinung nach beliebig angepasst werden, je nach Geschmack, den man bevorzugt. Wer Nelken gerne mag, der sollte gemäss Rezept noch 1/4 TL davon hinzufügen.

Ich habe das Kürbigspüree mit einem Stück Kürbis selbst gemacht. Danach alle Zutaten in einer Pfanne mischen und auf kleiner Stufe erwärmen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Danach nochmals 5-10 Minuten auf dem Herd lassen bis die Masse eine dickliche (bei mir wurde es nicht so dick wie gewöhnlicher Sirup) Konsistenz hat.

Meinen Kaffee Latte mache ich mit meiner Nespressomaschine. Ich nehme eine starke Sorte (z.B. Roma) und lasse davon einen Espresso raus. Dann mische ich 3-4 EL des Sirups mit der Milch und schäume diese auf. Milch auf den Kaffee geben und ein bisschen Zimt darüber streuen.

Jetzt interessiert es mich natürlich: Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Pumpkin Spice Latte und wie macht ihr ihn?
Liebe Grüsse
♡Stefanie

Amsterdam

Unsere drei Tage in Amsterdam gingen wie im Flug vorbei. Mittlerweile sind wir bereits wieder drei Tage zu Hause und ich habe die Zeit - nebst vorbereiten für die Schule - dafür genutzt, ein paar Fotos für den Blog auszusortieren.
Uns hat die Stadt, es war wohl nicht anders zu erwarten, wahnsinnig gut gefallen. Mit dem Flair einer Kleinstadt fiel es uns leicht, die Gegend zu erkunden und uns einen Überblick über die verschiedenen Stadtteile zu verschaffen. Man sieht an den Fotos, dass wir den Grossteil unserer Zeit damit verbrachten, Cafés und Restaurants zu erkunden.
An einem Tag mieteten wir ein Fahrrad und fuhren quer durch die ganze Stadt und ausserdem mit der Personenfähre vom Bahnhof her über den Het IJ nach Noord. Ein weiteres Highlight war die Bootsrundfahrt durch die Kanäle mit netten Erklärungen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten.
Ich liste euch auf, welche Cafés und Restaurants mir ganz besonders gut gefallen haben, vielleicht ist ja etwas nach eurem Geschmack mit dabei. Für einen umfassenderen Guide zu Amsterdam könnt ihr diesen Travelguide auf magnoliaelectric lesen.
Empfehlenswerte Orte:
  • Café Captein & Co. (Nachtessen)
  • Café Letting (für Frühstück und Snacks)
  • Latei (Cheesecake!)
  • Papeneiland (Apfelkuchen!)
  • Noorderlicht (alternatives Café/Restaurant in einem Gewächshaus)
  • Greenwoods (Frühstück nach Empfehlung von magnoliaelectric. Hammer!!!)
  • Pathé Kino Tuschinksi (Wuuuunderschönes Kino 1921 gebaut)
Solch kurze Städtetrips sind meiner Meinung nach immer recht anstrengend und mehr ermüdend als entspannend, weil man in kurzer Zeit möglichst viel von einer Stadt sehen möchte. Grundsätzlich stehe ich solchen Kurztrips eher kritisch gegenüber, da man eigentlich nonstop im Konsummodus läuft und so viele Eindrücke verarbeiten muss, dass man wie gesagt eher ermüdet als entspannt. Die gute Seite daran ist, dass ich mit Dominik neue Erinnerungen teilen kann, dass man gemeinsam etwas erlebt und dass es die Beziehung stärkt. Hin oder her, es war eine schöne Reise und ich arbeite gerade daran, unsere schönsten Fotos in einem kleinen Album zu sammeln:)
♡Stefanie

Ein guter Sonntag

Für einen perfekten Sonntag braucht es für mich nicht viel. Selbstgekochtes Essen, Zeit für Entspannung und kleine Projekte hier und da. Einfach zu Hause sein.
Heute ist zwar keiner dieser Sonntage, denn gleich gehts für uns los nach Amsterdam, aber gegen spontane Kurzurlaube lässt sich schliesslich auch nichts einwenden.:)
Liebe Grüsse
♡Stefanie

Lieber Oktober

Schön, dass du da bist! Ich hoffe, dass der Oktober uns viele sonnige Herbsttage bringen wird. Oktober ist für mich DER Herbstmonat, während September immer noch ein wenig Sommer mit sich zieht. Jetzt bin ich bereit für Wolle, heisse Getränke und Kürbis immer und überall. Hier sind ein paar Dinge, an denen ich mich diesen Monat ganz besonders erfreue.
1. Amsterdam: In zwei Tagen fliegen Dominik und ich für ein paar Tage nach Amsterdam. Das haben wir spontan entschieden. Und eigentlich könnten wir jeden Herbst einen Städtetrip machen:)
2. Lövbacken: Ein alter Klassiker neu in der IKEA Kollektion. Er gehört mir!
3. Girls: OMG, nach der ersten Folge war ich süchtig! Ich warte schon sehnsüchtig auf die 3. Staffel!
4. Kissen: Wären sie nicht so teuer, gehörten sie schon mir! Ich liebe die Farbkombination!
5. Marisha Pessl: Kennt ihr "Die alltägliche Physik des Unglücks"? "Die amerikanische Nacht" (engl. Night Film) ist Marisha Pessls zweiter Roman. ENDLICH!
6. Strickpullis: Bitte in allen Farben und Mustern. Zu Jeans und Chucks.
7. Regina Spektor: Einfach weil sie und ihre Musik so toll sind!
8. Rehpfeffer: Gestern sagte ich zu Dominik: An einem sonnigen Herbsttag machen wir einen Spaziergang zum Bauern, kaufen uns einen Kürbis und kochen abends Rehpfeffer mit Kürbissuppe.
9. Herbstlicher Türkranz: Weil bei uns immer der selbe Türkranz hängt, wird es Zeit für einen neuen!

Ich freue mich riesig auf unser kurzes Getaway nach Amsterdam. Habt ihr irgendwelche Empfehlungen für uns?
Ich schicke euch liebe Grüsse
♡Stefanie