Bildertag #4


Phuu, mich hat die Grippe erwischt. Ich war eine ganze Woche lang krank, hatte Fieber, Bronchitis, Gliederschmerzen etc. Ich konnte nicht arbeiten und lag buchstäblich flach. Dafür hoffe ich jetzt, dass mein Körper etwas abgehärtet wurde und ich für einige Zeit nicht mehr krank werde. Ich bin nämlich für gewöhnlich nicht oft krank.
Sei es drum... Hier sind mal wieder ein paar Fotos und Eindrücke aus meinem Zuhause. Bunt wie immer!:)
Stefanie

DIY: Untersetzer bemalen


Ein klitzekleines DIY, wenn man mal ein wenig Zeit zur Verfügung hat. Ich fand unsere Korkuntersetzer zu langweilig, weil wir sie für Drinks auf unserem hellbraunen Kaffeetisch gebrauchen und dann alles etwas lasch aussieht. Also musste Farbe her. Dafür habe ich die Untersetzer beidseitig mit stark deckendem Spraylack in der Farbe Papaya grundiert und mit Acrylfarbe die Kreise draufgepinselt. Eine andere Möglichkeit wäre, den Kork nicht zu überdecken (ist ja eigentlich sehr hübsch:)) und dafür ein buntes Muster aufzuzeichnen. Vielleicht mache ich das dann auch noch mit einem zweiten Set.
Die Untersetzer habe ich übrigens in der Haushaltsabteilung im Supermarkt gekauft. Den Lack von dupli color kann ich sehr empfehlen, auch für andere Projekte, denn er hat wirklich extreme Deckkraft schon bei der ersten Schicht, ist matt und es gibt ihn in vielen schönen Pastelltönen. 
Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag.
Stefanie

Bubble Tea

Ich kann mir einfach nicht helfen. Ich LIEBE Bubble Tea. Von vielen Seiten bekam ich dafür schon ein verständnisloses Nasenrümpfen. Doch ich könnte praktisch jeden Tag einen Bubble Tea trinken.  Allerdings nur Milchtee mit Tapiokaperlen. Die fruchtigen Sorten mag ich nicht. Natürlich weiss ich, dass Bubble Tea nicht gerade zu einer schlanken Linie beiträgt, weshalb ich mich auch zurückhalte. Meine kleine Stadt zählt im Jahre 2013 nun endlich einen Bubble Tea Shop und drei Cupcake Shops. Fortschrittlich! Glücklicherweise mag ich den Bubble Tea, den sie im Shop anbieten. Er schmeckt nämlich überall wieder anders. 
Weil der ganze Spass auch ziemlich teuer ist, mache ich mir gerne Bubble Tea zu Hause. Hier habe ich darüber berichtet. Dieser Post ist allerdings schon ein Weilchen her und ich ein bisschen versierter und differenzierter bei der Herstellung geworden. :) Ich benutze nämlich unterdessen lieber kein Taropulver oder sonstige Pulver mehr, sondern mache einfach einen ganz normalen, starken Schwarztee und gebe ganz viel Milch dazu. Ausserdem koche ich Zuckersirup, um die Tapiokaperlen mind. 1 Stunde darin schwimmen zu lassen.

Hier eine kleine Anleitung zu einem Bubble Tea, der nach natürlichem Schwarztee schmeckt:

1. Tapiokaperlen (im Asiashop oder im Internet erhältlich) in kochendes Wasser geben, warten bis sie oben auf schwimmen, dann auf halbe Hitze stellen und den Deckel drauf, ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dann Herd ausschalten und nochmals ca. 10 Minuten stehen lassen. (Die Kochzeiten können sich je nach Produkt unterscheiden, deshalb am besten die Beschreibung auf der jeweiligen Packung befolgen)
2. Währenddessen Zuckersirup vorbereiten. Dazu ca. 3-4 EL Zucker (darf auch weniger oder mehr sein. Am besten braunen und weissen Zucker 50:50 mischen) in ca. 2 Tassen Wasser erhitzen und rühren bis der Zucker geschmolzen ist. Dann in eine Schüssel geben.
3. Tapiokaperlen im Sieb unter kaltem Wasser spülen und in den Zuckersirup schütten. Mind. 1 halbe Stunde stehen lassen. 
4. Tee kochen. Schwarz- oder Grüntee. 2 Beutel in einer kleinen Teetasse so lange ziehen lassen, bis der Tee kalt ist. 
5. In einem Schüttelbecher 2-3 Eiswürfel geben, Tee und Milch ungefähr im Verhältnis 1:4 (1 Tee, 4 Milch) dazugeben und zum Schluss einen Schluck des Zuckersirups dazugeben. Alles gut schütteln. 
6. Tapiokaperlen in ein ca. 4dl Glas oder Becher geben, Teemischung dazu, dicker Strohhalm rein. Ready to sip!
Wie macht ihr euren Bubble Tea, falls ihr ihn auch selbst macht? Was sind eure Geheimnisse?:)
Stefanie

PS: Wenn wir schon bei asiatischen Trendgetränken sind... Sagt euch Matcha Latte etwas? Ich habe das vor einiger Zeit ausprobiert und werde darüber bald auf meinem Blog berichten!

DIY: Gehäkelte Krone


Dieser Post ist nur so zum Spass und kein richtiges DIY. Ich liebe es, Kleinigkeiten zu häkeln wie Schlüsselanhänger oder Haarschmuck. Mein jüngstes Dingie ist eine Krone, die ich vorerst aber mal nur zu Hause tragen werde;)
Die Anleitung habe ich von diesem Video hier

Hier eine Zusammenfassung:
Am Anfang häkelt man so viele Luftmaschen, wie der Kopfumfang ist und verbindet die Enden mit einer Kettmasche zu einem Ring. Danach folgen zwei (oder mehr) Reihen halbe Stäbchen.

Für die Zacken an der Krone: 
Nachdem man den Ring so breit hat, wie man gerne möchte, häkelt man drei Luftmaschen. Danach folgen in die nächste Luftmasche am Ring drei Stäbchen, dann drei Luftmaschen und dann in dieselbe Luftmasche wie vorher erneut drei Stäbchen.
Zwei Luftmaschen am Ring auslassen und in die dritte eine feste Masche häkeln. Danach wieder zwei Luftmaschen am Ring auslassen und in die dritte einen weiteren Zacken häkeln. So geht es weiter bis man rund herum ist. 

Tipp: Damit es mit den Zacken genau aufgeht, sollte man für den Umfang eine Anzahl Luftmaschen häkeln, die durch 6 teilbar ist. 


Viel Spass!
Stefanie

Apfelkuchen

Der Geruch von frischem Apfelkuchen, der sich in der Wohnung verbreitet, ist meiner Meinung nach etwas vom Gemütlichsten, was es gibt. So hat heute mein Wochenende angefangen. Ich liebe Rezepte, die man ohne grossen Aufwand ganz spontan machen kann, weil man die Zutaten meist schon zu Hause hat. Für diesen Kuchen kaufe ich den Teig meistens, weil es dann noch schneller geht. Unten habe ich aber das Rezept für den Teig auch aufgeschrieben. 
Hier das Rezept aus einem traditionellen Kochbuch, das ich aus der Schule kenne und mit dem bis heute unsere Schüler kochen lernen. :)

Zutaten:
Teig:
200 g Mehl
1/2 TL Salz
75 g Butter
1 dl (=100ml) Wasser

2 Äpfel (säuerlich, z.B. Braeburn)

Guss:

1.5 dl (=150ml) Sahne
1.5 dl (=150ml) Milch
1 Ei
3 EL Zucker
1 EL Maisstärke


Teig: 
Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Kalte Butter in Stücke schneiden und in die Schüssel geben. Masse verreiben bis sie krümelig wird. Wasser dazu giessen und alles zu einem weichen Teig zusammenfügen. Nicht allzu sehr kneten, dann flach drücken und zugedeckt ca. eine halbe Stunde kühl stellen. Teig dann ausrollen und auf ein Kuchenblech legen. Mit Gabel gleichmässig einstechen.

Äpfel entkernen, in dünne Scheiben schneiden und ein TL Zucker darüber streuen. Äpfel auf dem Teig verteilen.

Guss: 
Alles Mischen und über die Äpfel giessen.

Im vorgeheizten Ofen auf 220°C bei Ober- und Unterhitze auf der untersten Rille ca. 30-45 Minuten backen.

Wir essen den Kuchen meistens mit Schlagsahne dazu und wenn er noch warm ist. Hmmmm. Was habt ihr für Lieblingsrezepte, wenn es schnell gehen muss? ♡Stefanie

Alice im Rice-Land


Eine der besten Entscheidungen, die ich beim Einzug in unsere Wohnung getroffen hatte, war in das Geschirr von Rice zu investieren. Sie sind aus Melamin und somit ganz leicht und nicht zerbrechlich. Ich hatte am Anfang jedoch Angst, dass die Teller durch die Messer schnell verkratzen und sie dann wie billiges Kindergeschirr aussehen würden. Aber das ist nicht der Fall. Wenn ich den Küchenschrank öffne, strahlen mich die bunten Teller, Schalen und Becher an. Je nach Menü kann man mit den Farben der Lebensmittel und des Geschirrs schöne Effekte erzeugen oder die Teller und Schüsseln für Gäste ganz bunt kombinieren. 
Das Leben ist bunt! 
Stefanie

I love my Sandgrens Clogs

Seit ich das erste Mal Clogs gekauft habe, bin ich ein grosser Fan dieser Schuhe. Mittlerweile besitze ich bereits drei Paar und kann gar nicht warten, bis der Frühling endlich kommt. Meine neusten Clogs sind von der Firma Sandgrens. Sie haben viele verschiedene Modelle in wundervollen Farben. Für den Moment habe ich das Modell Milan in ocean blue ausgewählt. Aber in Zukunft möchte ich auf jeden Fall auch noch die Farbe lime green und das Modell Mary Jane Classic in silber, oh und Madrid Low Heel in mustard. Hurra!!!
Sandgrens ist zwar eine amerikanische Firma, aber die nette Cecilia hat mir mitgeteilt, dass die Clogs in Schweden hergestellt werden und sie diese für europäische Kunden direkt von dort versenden können. So können hoheVersandkosten vermieden werden. Wenn ihr also Interesse habt, kontaktiert Cecilia einfach unter info@sandgrensclogs.com bevor ihr bestellt und teilt ihr mit, dass ihr in Deutschland/Schweiz/Österreich lebt. :)
Ich wäre so gerne nach draussen gegangen, um die Clogs zu fotografieren, doch leider ist das Wetter in letzter Zeit ganz schrecklich hier. Regen, Nebel und kalt... Ich hoffe, dass ihr trotzdem seht, wie hübsch das Design und die Farbe sind. Der Absatz ist 5cm hoch und auf der Homepage sind die europäischen Grössen angegebeben. Ihr könnt also einfach eure normale Schuhgrösse bestellen.

Kleid: Dear Creatures, Hut: Urban Outfitters, Strupfhose: H&M
Hoffentlich kommt der Frühling ganz bald! 
♡Stefanie

PrintPullis und MadMenMäntel

v.l.n.r.:
1. Reihe: 1. 2. 3. 4.
2. Reihe: 1. 2. 3. 4. 




Über die Weihnachtsferien haben Dominik und ich die 5. Staffel Mad Men geschaut, die mittlerweile in der zweiten Hälfte der 60er-Jahre spielt. Dabei ist mir aufgefallen, dass Don Drapers Ehefrau, Megan, zu Hause oft gemütliche, hüftlange Pullis trägt mit auffälligen Mustern und Farben. Ausserdem gefallen mir im Moment auch Pullover mit grossen Tieren darauf sehr gut. 
Und auch für tolle Mäntel ist Mad Men die ideale Inspirationsquelle. Hier ein paar Ideen. 

v.l.n.r.:
1. Reihe: 1. (ausverkauft) 2. 3. 4.
2. Reihe: 1. 2. 3. 4.

Nachdem ich diese Inspirationsliste zusammengestellt hatte, fand ich bei H&M per Zufall im Sale einen perfekten "Mad Men-Mantel". A-Schnitt, in leuchtendem Blau und mit halblangen Ärmeln. Für die wärmeren Tage besitze ich den beigen Mantel von Molly Bracken aus meiner Liste, sowie einige der Pullis! :)

Was gehört für euch diesen Winter unbedingt in Klamottensammlung?

Ich habe für meinen Blog diesen Monat viel geplant. Ich hoffe sehr, dass ich genug Zeit finde, um all meine Ideen umzusetzen. Also schaut doch ab und zu wieder mal hier vorbei!:)
Stefanie

Wintermütze

Als Laura von tagträumerin auf ihrem Blog von ihren selbstgemachten Weihnachtsgeschenken berichtet hatte, wollte ich sofort auch so eine Mütze stricken, wie sie sie ihrem Bruder und ihrem Verlobten geschenkt hat. Mit Lauras Anleitung ging das ganz problemlos. 
Weil ich eine etwas dünnere Wolle verwendete als Laura, nahm ich 20 statt 15 Maschen pro Nadel auf. Und den Bommel habe ich weggelassen. Ansonsten folgte ich der Anleitung genau. Ich denke, dass Lauras Angaben so etwa für jeden erwachsenen Kopf passen sollten. Falls jetzt jemand doch einen relativ grossen Kopf hat, würde ich ein paar Maschen mehr pro Nadel aufnehmen und etwas mehr als 20 cm stricken.
Da es relativ schwierig ist, einheitliche Masse festzuhalten, ist es schlussendlich immer am besten, wenn man mit der gewählten Wolle eine Maschenprobe macht, seinen Kopfumfang misst und dann ausrechnet, wie viele Maschen man dafür braucht. (--> Um zu lernen, wie man eine Maschenprobe macht, kann man diese wunderbare Erklärung lesen.)
Stefanie

DIY: Wollige Buchstaben

Ich möchte euch ein kleines Projekt zeigen, das ich diese Woche für unsere Küche gemacht habe. Vor langer Zeit habe ich mir von Pinterest ein Bild gespeichert, auf dem solche mit Wolle umwickelten Buchstaben zu sehen waren. Nun habe ich diese Idee übernommen und freue mich über den Farbtupfer beim Eintreten in unsere Küche. 
Meine Tipps zur Umsetzung:
- Den Anfang und das Ende des Fadens habe ich je mit Weissleim aufgeklebt.

- Das E und das T habe ich längs gewickelt, das A quer. Im Nachhinein würde ich alle Buchstaben quer wickeln.

- Jede Seite der 3D-Buchstaben muss mit Wolle umwickelt werden. Der Buchstabe wird so an den meisten Seiten zweimal umwickelt. Um Wolle zu sparen habe ich z.B. beim A an den Unterseiten der "Beine" des As nur kurze Wollschnipsel angeklebt.

- Zum Aufhängen der Buchstaben wollte ich zuerst beidseitiges Klebeband verwenden, befürchte aber, dass das die Tapete zerstören würde, wenn man die Buchstaben wieder abnehmen möchte. Deshalb habe ich mich dann für die Klebehaken entschieden (s. Bild) und habe sie an die Buchstaben geleimt.
--> Hier muss man je nach Buchstaben die richtige Balance vor dem Aufkleben herausfinden. Die ist nicht bei jedem Buchstaben mittig!
Ich hoffe, die Idee inspiriert euch!
Stefanie