Los geht's!

Am glücklichsten bin ich, wenn ich ein Stück Wolle und eine Häkelnadel in der Hand halte, wenn ich an der Nähmaschine sitze oder wenn ich Ideen aufschreibe, die ich mit meinem Blog realisieren möchte. Wenn ich etwas koche oder wenn ich ein Foto schiesse. Dann kann ich alles loslassen und meine Gedanken sind konzentriert auf einige einzige Sache. Nichts ist wichtiger. Im Kopf habe ich mein Ziel, welches ich erreichen möchte und der Weg dahin ist genau so schön, wie das Ziel an sich. Ich spüre meine Hände, ich schaue ihnen zu, was sie machen und wie sie es machen. Mit jedem Arbeitsschritt und mit jedem Fehler lerne ich etwas Neues. Ich möchte am liebsten nicht mehr aufhören oder zumindest gleich am nächsten Tag weiter machen. 

Oft denke ich, ich sollte doch genau das bei meiner Arbeit als Lehrerin spüren, denn bei dieser Arbeit verbringe ich den grössten Teil meines Tages. Doch wenn ich um 22 Uhr die Häkelnadel hinlegen oder den Laptop schliessen sollte, schlafen gehen sollte, weil ich am nächsten Tag zur Arbeit gehen muss, der Wecker um 6 Uhr klingeln wird, tut mir mein Herz weh. Ich lebe mit dem ständigen Gefühl, zu wenig Zeit für das zu haben, was ich am meisten auf dieser Welt liebe. Kreativ sein. Kreativ in meinem Verständnis, ohne Bewertung, ohne Druck. In meinen vier Wänden und mit meinen eigenen Zielen. 
Als Kind war ich immer sehr kreativ. Ich habe viel gebastelt, habe Geschichten geschrieben und die Bilder dazu gezeichnet. Ich habe Tagebücher vollgeschrieben, geträumt, vor dem Spiegel getanzt und gesungen. Wie Kinder halt sind. Dann kam eine Zeit, in der andere Dinge wichtiger schienen. Mit jedem Jahr, das verging, merkte ich aber, das mir etwas im Leben fehlte. Eine Aufgabe. Eine Leidenschaft. Ein Sinn. In mir drin war etwas, das wusste ich. Aber ich konnte es nicht definieren. Von Lehrpersonen und Freunden hörte ich oft, dass ich ein sprachliches Talent besässe. Das zeigten auch meine Schulnoten in Deutsch und Englisch. Darauf war ich auch stolz, doch es gab mir nicht das Selbstwertgefühl, nach dem ich suchte. 
Heute kann ich mich glücklich schätzen, dass ich diese Leere in meinem Leben empfand, sonst hätte ich nie gesucht und nie gefunden. Über verschiedenste Umstände und Umwege kam ich zum Bloggen. Zu Beginn skeptisch, dann inspiriert. Das wollte ich auch! Heute meine Antriebskraft hinter allem. Eine Quelle meiner Lebensfreude. Ich könnte mir mein Leben ohne meinen Blog nicht vorstellen. Einige können das vielleicht nicht nachvollziehen oder sehen meinen Blog und klicken sofort wieder weg. Aber ich für mich weiss, welche Bedeutung für mein Leben darin steckt und trotz vieler Zweifel, Sorgen und tausend Gedanken bin ich mir einfach sicher, dass ich das Richtige mache. 
Ich möchte meine Tage mit dem verbringen, was ich am meisten liebe. So wie sich das wohl jeder Mensch wünscht. Ich möchte aber nicht immer davon träumen und immer nur abends zwischen 20 und 22 Uhr und am Wochenende an meinen Ideen arbeiten. Ich möchte, dass mein Traum wahr wird. Im Grunde ist es ganz einfach: Ich möchte morgens aufstehen, meinen Kaffee trinken und den Tag mit einer Arbeit verbringen, die mich erfüllt. 
Die letzten Monate habe ich damit verbracht, meine Ideen zu konkretisieren und einen Plan auszuarbeiten. Was genau dabei herauskommen wird, wird sich auf meinem Weg zeigen. Und so sehe ich diesen Post hier als eine Art Startschuss für diesen Weg und möchte meinen Blog dazu gebrauchen, meinen Weg zu dokumentieren. Vor allem aber möchte ich mich so antreiben, hart für meinen Traum zu arbeiten. Das ist alles, was ich im Moment weiss und ich freue mich!
Also, los geht’s!
Stefanie

Kommentare:

  1. Das ist ein wunderschöner und sehr inspirierender Text.
    Danke dafür!!
    LG,
    Bec

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Text! Man merkt, dass du mit dem ganzen Herzen dabei bist und deine Posts sehr persönlich und mit Hingabe gestaltest. Das macht nicht nur dir Spaß beim Erstellen, sondern auch mir Freude beim Lesen. Immer weiter so! Ich bin gespannt, was noch kommt.

    Viele liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. dieser Beitrag von dir ist echt sehr Tiefgründig und gibt sehr viel von dir Preiß...
    Danke für diesen Schönen beitrag

    AntwortenLöschen
  4. Wundervoll geschrieben! :) Ich empfinde es ähnlich, habe auch vor kurzem erst wieder angefangen zu bloggen nach fast einem Jahr Pause. Es hat mir einfach gefehlt und jetzt kann etwas Neues starten… Ich freue mich mit dir, über diesen Schritt! :)) Tschacka… :)
    xo Julia

    AntwortenLöschen
  5. Richtig so! Wow!
    Ich bin mir sicher, du wirst DEINEN Weg machen. Deinen Weg auf dem du vollkommen glücklich bist!
    Liebe Grüße, Subs

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Stefanie, wie Du weißt, verstehe ich das so gut und finde es toll, dass Du trotz Deines so zeitausfüllenden 'normalen' Jobs noch genug Zeit findest, an Deinen Zielen weiterzuarbeiten und das zu tun, was Dir gut tut, das ist wichtig!
    Hach, ich wünschte, wir würden um die Ecke wohnen und könnten einfach bei einem schönen Spaziergang oder einem Bastelnachmittag über sowas plaudern!
    Alles Liebe! <3

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Stefanie,

    diesen Post finde ich sehr inspirierend und es kommt mir vor, als hättest du meine Gedanken in deinen Worten niedergeschrieben. Bei mir ist es nicht das bloggen. Ich liebe es, Blogs zu lesen. Seit einiger Zeit habe auch ich meine kreative Ader wiedergefunden und gehe ich sehr gerne nach in der wenigen Zeit, die mit neben Beruf und Familie bleibt. Ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Ebenso deinen Wunsch, die Erfüllung zu finden. Ich habe diesen Wunsch auch. Schon seit Jahren. Ich habe nach dem Abitur eine Ausbildung gemacht, dann sogar eine zeitlang studiert und bin nun, nach fast 8 Jahren zu der Erkenntnis gekommen, dass das nicht das wahre ist. Es erfüllt mich nicht. Es macht mich oft sogar unglücklich. Nur bin ich noch nicht soweit wie du. Ich weiß nicht, was meine Bestimmung ist. Ich bin noch auf der Suche und hoffe, es eines Tages zu finden. Bis dahin halte ich mich über Wasser, indem ich in meiner Freizeit möglichst viel von dem mache, was mich glücklich macht und was mein Herz erfüllt. Ich wünsche dir auf deinem Weg viel Glück und Kraft. Und dass du das Ziel finden wirst!

    Alles Liebe
    Dorea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich kenne das Gefühl, dass du da beschreibst sehr gut. Denn obwohl ich das mache, was ich immer machen wollte, habe ich das Gefühl beruflich nicht alles tun, was ich gerne tun möchte. Vor einiger Zeit (so lange ist es noch gar nicht her) habe ich dann angefangen zu bloggen und ich habe gespürt, wie ein Teil der Leere, wie du es beschreibst, erfüllt wurde. Ich habe festgestellt, was ich selbst möchte und bin, genau wie du, dabei einen Weg für mich zu finden.
    Ich finde deinen Text sehr inspirierend und er gibt mit auch ein wenig Mut um es tatsächlich anzugehen. Und obwohl ich "nur" deinen Blog kenne und dich nicht persönlich, fühle ich mich dir im Geiste grade sehr verbunden.

    Danke für diesen wundervollen Beitrag,
    das Frl Grinsekatze

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsch Dir von Herzen, dass es Dir gelingt, Deinen Traum zu verwirklichen! Auf jeden Fall bist Du am richtigen Weg, einfach machen! :-)
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das hast du schön geschrieben. Ich bin gespannt, was noch kommen wird.
    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschön geschrieben und ich bin richtig hibbelig mit dir! :) Was du wohl ausheckst?
    Ich verstehe deine Gedanken auf jeden Fall sehr gut und hoffe, dass alles klappt wie du es dir vorstellst und wünschst!
    Ich drück die Daumen und darf am Ball bleiben! Und ich denke, dass du mit deinem ganz eigenen Stil und deiner symapthischen Art, die man im Blog mitbekommt auf jeden Fall Erfolg haben wirst!
    GLG
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Hello Stefanie,
    einen tollen Text hast Du da geschrieben! Ich fühl da total mit. Mir geht es auch ganz oft genauso!
    Ich bin ganz gespannt was Du vorhast und wünsche Dir dafür ganz viel Erfolg und Kraft! (:

    *liebe Grüße aus Potsdam
    aentschie

    AntwortenLöschen
  14. Hi Stefanie,
    auch auf die Gefahr hin, dass ich als vernunftbetonte Spaßbremse rüberkomme: Ich finde deinen Vorsatz zwar sehr bewundernswert, hoffe aber für dich, dass du es langsam angehst und das Vorhaben auch immer mal wieder hinterfragst. Denn auch wenn ich deinen Wunsch nachvollziehen kann, habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass Begeisterung nicht immer reicht, wenn die harsche Realität darauf trifft. Ich liebe meine Hobbies, aber wenn ich damit Geld verdienen müsste, glaube ich, dass sie schnell an Glanz verlieren würden, und dann steckt man nur wieder in einem anderen Job fest, das aber noch mit zerstörten Träumen.
    Okay, das klingt jetzt alles sehr negativ ... Ich hoffe wirklich, dass du mit deinem Weg Erfolg hast :)! Ich wünsche dir nur eine gewisse Portion Vorsicht dabei.

    Alles Liebe!
    Mareike

    AntwortenLöschen
  15. Dieses Gefühl kenne ich auch sehr gut! Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim realisieren deiner Pläne und bin gespannt!
    Liebste Grüße von Susann

    AntwortenLöschen
  16. Das klingt gut! :) Man sollte wirklich versuchen seine Träume wahr werden zu lassen. Ich bewundere Menschen wie dich, die genau wissen, was sie sich wünschen und was sie wollen. Wenn man so große Träume hat, dann sollte man es immer zumindest versuchen sie auch Wirklichkeit werden zu lassen. Vorsichtig, nicht überstürzt, aber man sollte es auf jeden Fall probieren. Sonst ärgert man sich irgendwann einmal.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Stefanie,
    ich kann deinen gesamten Text super nachvollziehen. Ich hab auch vor zwei Jahren meinen eigentlich sicheren und auch sonst ganz guten Job gekündigt. (Ich war Ergotherapeutin) Weil ich mir einfach dachte, ich will viel mehr Zeit damit verbringen, meine eigenen Ideen umzusetzen. Wenn ich das nicht mache, habe ich das Gefühl, vor lauter Input zu explodieren. Oder zumindestens werde ich rastlos. Jetzt hab ich einen Nebenjob, nähe und male ganz viel, verkaufe auch ab und an mal was und schreibe für ein Online-Magazin über DIY. Ach ja und natürlich pflege ich meinen Blog. Die Liebe zum eigenen Blog kann ich absolut nachvollziehen. Es ist ein eigener Platz, wo man ich mich ausprobieren kann, er treibt mich an, er hilft mir, Kontakt zu Gleichgesinnten findet, er ist eine Dokumentation über Gedanken, Ideen, Gestaltetes und auch ein Portfolio, falls ich mal eins fix für eine Online-Bewerbung im DIY-Bereich brauchen sollte. Außerdem habe ich durch meinen Blog viel über Bildbearbeitung und Präsentation im Web gelernt.
    Na klar, Kohle ist bei mir eigentlich generell knapp und ich bin immer noch hin und wieder am überlegen, ob das denn die richtige Entscheidung war. Aber jetzt hab ich wenigstens das Gefühl, im richtigen Leben zu leben und bin generell viel glücklicher!

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  18. Wow, wenn ich das so lese könnte ich fast denken diese Zeilen stammen von mir!Irgendwie fühle ich mich genauso. Nur hätte ich es wohl nie so schön in Worte fassen können wie du. Danke für diesen schönen Text. Jetzt weiß ich das es auch andere Menschen gibt die so fühlen wie ich und das motiviert mich irgendwann auch wirklich nur noch das zutun was mich ausfüllt. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg auf deinem Weg dahin.
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Stefanie :-)
    Deine Worte sind einfach wunderschön und zugleich sprichst du mir aus vollem Herzen! Ich renne der Zeit auch ständig hinterher und halte alle schönen Momente mit Fotos, Notizen, Tickets etc. fest.An manchen Tagen ist es wie ein Zwang und zugleich erfüllt es mich im Herzen. Ich habe einen kreativen Beruf und liebe ihn auch. Ich habe zu viele Ideen im Kopf um sie nach Feierabend noch umsetzen zu können- halte ich alles schriftlich fest, um nichts zu vergessen.

    Ich danke dir für deinen Beitrag und wünsche Dir nur das Beste-auf deinem Weg ins gefühlte Glück!!!

    Viele Grüße von Brooke

    AntwortenLöschen
  20. Ich bin gestern auf deinen Blog gestoßen und finde es einfach nur toll - ich habe sofort verschiedene Beiträge von dir angeschaut und fühlte mich sofort mit dir verbunden. Das mag jetzt komisch klingen, aber als ich gerade deinen Text hier laß, saß ich mit Gänsehaut vor dem Computer, weil du mir so aus dem Herzen gesprochen hast. Toller Text- Toller Blog- ich werde definitiv jetzt öfter auf deiner Seite herumstöbern :)
    Lg Arnika

    AntwortenLöschen
  21. Bin beim Stöbern auf Deinem Blog gelandet und der Text, Deine Gedanken sprechen mir aus dem Herzen, besonders wenn es um Handarbeiten ,Kreativität und Kindheit geht. Sehe mich selbst, könnte es nur nicht so schön ausdrücken. werde jetzt öfter reinschauen und wünsche Dir die Erfüllung Deiner Träume.
    Herzliche Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank, dass du dir Zeit nimmst, mir eine Nachricht zu hinterlassen!♡