Apfelkuchen

Der Geruch von frischem Apfelkuchen, der sich in der Wohnung verbreitet, ist meiner Meinung nach etwas vom Gemütlichsten, was es gibt. So hat heute mein Wochenende angefangen. Ich liebe Rezepte, die man ohne grossen Aufwand ganz spontan machen kann, weil man die Zutaten meist schon zu Hause hat. Für diesen Kuchen kaufe ich den Teig meistens, weil es dann noch schneller geht. Unten habe ich aber das Rezept für den Teig auch aufgeschrieben. 
Hier das Rezept aus einem traditionellen Kochbuch, das ich aus der Schule kenne und mit dem bis heute unsere Schüler kochen lernen. :)

Zutaten:
Teig:
200 g Mehl
1/2 TL Salz
75 g Butter
1 dl (=100ml) Wasser

2 Äpfel (säuerlich, z.B. Braeburn)

Guss:

1.5 dl (=150ml) Sahne
1.5 dl (=150ml) Milch
1 Ei
3 EL Zucker
1 EL Maisstärke


Teig: 
Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Kalte Butter in Stücke schneiden und in die Schüssel geben. Masse verreiben bis sie krümelig wird. Wasser dazu giessen und alles zu einem weichen Teig zusammenfügen. Nicht allzu sehr kneten, dann flach drücken und zugedeckt ca. eine halbe Stunde kühl stellen. Teig dann ausrollen und auf ein Kuchenblech legen. Mit Gabel gleichmässig einstechen.

Äpfel entkernen, in dünne Scheiben schneiden und ein TL Zucker darüber streuen. Äpfel auf dem Teig verteilen.

Guss: 
Alles Mischen und über die Äpfel giessen.

Im vorgeheizten Ofen auf 220°C bei Ober- und Unterhitze auf der untersten Rille ca. 30-45 Minuten backen.

Wir essen den Kuchen meistens mit Schlagsahne dazu und wenn er noch warm ist. Hmmmm. Was habt ihr für Lieblingsrezepte, wenn es schnell gehen muss? ♡Stefanie

Kommentare:

  1. Brot riecht aber ja auch wohl uuunglaublich gut :)

    Das Rezept merke ich mir, sieht seehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. Der sieht aber sehr lecker aus! Ich muss auch unbedingt wieder mal einen Apfelkuchen machen :)

    AntwortenLöschen
  3. oh, der sieht aber echt lecker aus! aber was ist maizena & welche abkürzung bedeutet dl? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade das Rezept angepasst. Danke für den Hinweis! Maizena ist Maisstärke:) Und 1 Deziliter ist gleich viel wie 100ml.

      Löschen
  4. Oh, sehr lecker. Aber was bitte ist Maizena? Ist das eine Schweizerspezialität?
    Herzlichst
    Herzliebchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade das Rezept angepasst. Danke für den Hinweis! Maizena ist Maisstärke:)

      Löschen
    2. Ah, Danke! Jetzt lässt sich das Rezept auch in Deutschland reproduzieren.
      Herzlichst
      Herzliebchen

      Löschen
  5. Wenn es schnell gehen muss, greife ich auch häufig zu Apfel. Dazu gibt es einfach einen Haufen schnelle Streusel und 30 Minuten im Ofen später ist das Crumble fertig... :)!

    AntwortenLöschen
  6. Apfelkuchen ist wirklich super schnell und spontan gemacht und den duft liebe ich auch so sehr - lecker! :)

    AntwortenLöschen
  7. ..oh, der sieht sooo gut aus.. himmlisch.. lass es dir schmecken! :) liebe grüße, gesa

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe Apfelkuchen, nicht jeden- aber dieser sieht köstlichst aus!!!
    Sofort das Rezept notiert!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm lecker :) Ich liebe alleine den Geruch von Apfelkuchen :)

    AntwortenLöschen
  10. Oh, jetzt habe ich Lust auf Apfelkuchen!
    Mit Crumble kann man super schnell schon leicht matschiges Obst zu etwas leckerem verarbeiten. Aber mein Lieblingskuchen bleibt wohl dieser hier:
    Prager Nusskuchen :)
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja, Apfelkuchen ist schon etwas sehr feines!

    -Kati

    AntwortenLöschen
  12. Der sieht lecker aus. Ich hätte übrigens auch ein altes Rezept (von der Oma) beizutragen. Der Weltbeste Krümel - Apfel - Kuchen.

    http://querschnitt.blogspot.de/

    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  13. Der Apfelkuchen ist einfach genial! Er schmeckt lauwarm, sowie kalt sehr gut! Ich kann das Rezept nur weiterempfehlen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Das ist so so lieb und ich freue mich, dass du das Rezept ausprobiert hast!:) Du hast mir mit diesem Kommentar eine riesige Freude bereitet!!!

      Löschen
  14. Na wenn dieses Rezept nicht aus dem guten alten Tiptopf stammen könnte... Oder gibt es noch so ein tolles bekanntes Kochbuch? ;) Sieht auf jeden Fall sehr lecker aus, den werde ich wohl auch einmal austesten!
    Liebe Grüsse (ebenfalls) aus der Schweiz,
    Olivia

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank, dass du dir Zeit nimmst, mir eine Nachricht zu hinterlassen!♡