Apple Pie

 photo Titel-1.jpg
Vor einer Weile habe ich mich mal wieder an einen Apfelkuchen gewagt. Letztes Mal habe ich den Kuchen mit einem gekauften Teig gemacht und diesmal wollte ich den Teig selbst machen. Mir gefällt diese Art Apfelkuchen am besten, weil er oben geschlossen ist! :-) Wenn man ihn aus dem Ofen nimmt, dampft es wunderbar aus den kleinen Schlitzen heraus und das Aufschneiden ist ein bisschen wie ein Geschenk auspacken. Man weiss nicht genau, was einen erwartet! :-) Normalerweise aber saftig-cremige Äpfel, die einfach zu gut riechen. Sowieso riecht beim Backen eines Apfelkuchens die ganze Wohnung so wunderbar herbstlich. Einfach unwiderstehlich!
--> Leider habe ich vergessen, den Kuchen vor dem Backen mit Eigelb zu bestreichen, weshalb er etwas dunkel geworden ist...

Hier das Rezept (leider in Cups, weil es ursprünglich ein amerikanisches Rezept ist. Cups-Massbecher sind aber in jedem Kaufhaus erhältlich!) für eine ca. 23cm Form; darf auch ein paar cm grösser sein:

Teig:
2 1/2 cups Mehl
1 TL Salz
2 EL weisser Zucker
1 cup kalte Butter, in kleine Würfel geschnitten
ca. 1dl Wasser mit ein paar Eiswürfeln drin

Apfelfüllung:
ca. 1kg Äpfel, schälen, entkernen und in Scheiben schneiden
1/4 cup weisser Zucker
1/4 cup brauner Zucker
1 EL Zitronensaft
1 TL Zimt
1/4 TL Salz
Zum Anrichten je nach Geschmack Schlagsahne oder Vanilleeis dazu vorbereiten.

Teig:
1. Mit einem Mixer Mehl, Salz und Zucker vermengen. Den Butter dazugeben und mixen bis die Masse körnig ist.
2. 1/4 cup Wasser bei stetigem Mixen langsam dazugeben bis der Teig beim Zusammendrücken gerade so zusammenbleibt. Wenn nötig mehr Wasser zugeben.
3. Den Teig auf die Arbeitsfläche legen und zu einem Ball zusammenrollen. Den Teig halbieren und jede Hälfte platt drücken. Jede Hälfte in Plastikfolie wickeln und für ca. 60 Min. in den Kühlschrank legen.
4. Nach dem Kühlen eine Portion Teig auf die leicht mehlige Arbeitsfläche legen. Jetzt den Teig zu einem ca. 30 cm grossen Kreis ausrollen. Immer von der Mitte aus rollen. Jetzt den Teig vorsichtig in die eingefettete Backform legen und leicht an die Form drücken. Die andere Hälfte des Teigs genau gleich ausrollen.

Apfelfüllung:
1. Äpfel, beide Zucker, Zitronensaft, Zimt und Salz in einer Schüssel mischen.
2. Die Füllung in die Teigform legen und gleichmässig verteilen.
3. Jetzt das ganze mit der zweiten Teighälfte zudecken. Den überschüssigen Teig vom Rand zusammendrücken und nach innen falten. Wenn die Teigform nicht schon wellig ist, kann man mit den Fingern kleine Wellen in den Rand drücken.
4. Mit einem scharfen Messer ca. 5cm lange Schlitze in die Oberfläche des Kuchens schneiden. So kann der Dampf beim Backen entweichen.
5. Mit Eigelb oder Kaffeesahne den Kuchen bestreichen.
6. Während der Ofen auf 220°C vorgeheizt wird, den Kuchen nochmals in den Kühlschrank stellen. Das  Backblech kommt auf die unterste Rille. Unbedingt ein Backpapier darunterlegen, falls der Saft herausläuft.
7. Den Kuchen 45-50 Min. backen, bis der Saft aus den Schlitzen blubbert. Wenn man einen Zahnstocher oder Messer in den Kuchen steckt, sollte er/es ohne Überbleibsel wieder rauskommen.

Tipp: Nach ca. 30 Min. den Rand des Kuchens mit einem Ring aus Alufolie abdecken, damit er nicht zu schwarz wird.

8. Nach dem Backen den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mind. 1-2 Stunden auskühlen lassen. Aber am besten schmeckt der Kuchen, wenn er lauwarm serviert wird. Mit etwas Sahne oder Vanilleeis.
 photo DSC_0181.jpg
 photo DSC_0183.jpg
Love, Stefanie

Chai Latte

 photo DSC_0262.jpg
Hhhhm, einen Chai Tee zu trinken war heute genau das richtige! Das perfekte Getränk für kalte Tage! Ich möchte euch deshalb kurz das einfache Rezept zeigen, das ich für meinen Chai verwendet habe. Die Zubereitung geht zwar ein bisschen länger als bei einem normalen Tee, aber ich finde, es lohnt sich!
1. Chai-Tee kochen und zugedeckt ca. 7-10 Minuten stehen lassen.
2. Ein bisschen Zimt und Zucker vermischen (ca. 1/4 TL Zimt und 1/2 TL Zucker, je nach Geschmack)
3. Damit der Milchschaum fest wird und richtig lange hält, habe ich das folgendermassen gemacht: kalte Milch im Mixer kurz aufschäumen, Milch in Pfanne oder Mikrowelle erwärmen, nicht aufkochen! Gegebenenfalls wiederholen. Der Schaum hielt bis zu Schluss! :-)
4. Milch über den Tee giessen, Zimt/Zucker darüberstreuen. ENJOY!
 photo DSC_0261.jpg
Jetzt stricke ich weiter an meinem Stirnband und mache mich dann schon bald bereit fürs Musical Hair! Uhhhh!
Ich wünsche euch einen spassigen Samstagabend!

Outfit: Pünktlich!

 photo DSC_0124.jpg
Wortwörtlich pünktlich machten wir uns am Wochenende auf zum letzten Samstag-Flohmarkt des Jahres. Es war allerdings merklich kalt, weshalb wir es nicht so lange draussen aushielten. Nicht nur mir in meiner dünnen Strumpfhose war kalt!!! Dafür gabs einen gemütlich-warmen Kaffee und ein paar Fotos! :-) Meine Ausbeute zeige ich euch diese Woche noch hier auf meinem Blog. Wenn ich mir meine Haare so anschaue... --> I need a haircut!!!
 photo DSC_0134.jpg
 photo DSC_0147.jpg
Ich hoffe, es warten noch ein paar Sonnentage auf uns, an denen wir unsere Kleidchen und Röcke nochmals anziehen können. Auf meinem Blog gibts weiterhin Kleidchen, auch wenn ich sie in Zukunft nur noch zu Hause anziehen kann! Ausserdem dürft ihr euch am Donnerstag auf ein tolles Interview mit einer meiner Lieblingsbloggerinnen freuen. Yieha!!!